Sonntag, 14. November 2010

Sonntagsspaziergang

Weil heute morgen die Sonne soo schön schien, bin ich gleich raus in unseren Garten , um einen Gartenspaziergang zu machen. Es gab noch eine Menge zu entdecken, ich nehme euch mit.


Diese Haselnusshülle hat Carmen nicht geschafft.

Die alte Hülle hägt noch, da regt sich bereits neues Leben am Haselnussbaum:


Auch andere Dinge sind noch hängengeblieben, ein paar Trauben z.B. , eigentlich sind sie aufgefangen vom Juniperus.


Während diese noch essbar sind, ist die nun folgende Traube eher in Richtung Rosine.

Sie hat die Qualität einer "Spätlese", der Tropfen, der sich darin noch befindet, ist zuckersüss.

Hängengeblieben ist auch diese zarte Vogelfeder, ich schätze, die stammt von einer Taube, oder sollte es eine Daunenfeder von einer Martinsgans sein?

Hat Carmen sie in unseren Garten geweht??

Eine einzige Nashi hat auch noch überlebt und dient nun noch diversen Insekten als süsse Nahrung.


Zu meinem Erstaunen gab es auch schon tierische Sonnenanbeter in unserem Revier.

Eine Reiswanzenlarve auf Malvenblätter.

Ebenfalls auf Malvenblätter ein Grashüpfer.

Er hatte wohl gerade ausgeschlafen, jedenfalls sah es für mich so aus.
Sekunden später war er topfit und fing sofort zu klettern an, um so der Fotolinse zu entkommen.

Die Linse wirkt für die kleinen Insekten schon bedrohlich, zumal ich bis auf 1cm an sie ranpirschen kann.

Geblüht hat es auch noch im Garten, ein letztes Aufbäumen bevor es vorbei ist mit der Sonne, morgen soll es kälter werden.



Ein paar Blüten hatten schon ihre Winterpudelmützen aufgesetzt, meine Astern.

Eine Blüte gab es dann doch noch nach intensiven Suchen.

Alle Fotos mit meiner alten Kamera, ich komme wieder ganz gut zurecht damit. Am Nachmittag steht ein Spaziergang am Rhein auf dem Programm, die Kamera ist mit dabei.

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hallo liebe Edith,
es ist tatsächlich erstaunlich, dass den Stürmen und dem Dauerregen der letzen Tage immer noch so einiges widerstanden hat. Auch ich war bei dem schönen Wetter nochmal im Garten, sogar im Teich (mit Gummistiefel allerdings), um dort auch nochmal Blätter rauszufischen. Es ist herrlich heute, wobei jetzt am Nachmittag doch die ersten dicken Wolken wieder aufziehen.
Lieben Gruß
Elke

Brigitte hat gesagt…

Es sind wunderschöne Fotos, liebe Edith, die nur jemand mit deinem Blick gelingen!

Lieben Sonntagabendgruss, Brigitte

Silas hat gesagt…

Wuff Edith,
ja bei dem Wetter mag ich ein wenig neidisch werden. Aber ich bin ein norddeutscher Hund und muss wohl durch dieses Wetter öfters hindurch.
Aber wer weiß, vielleicht erkunde ich irgendwann mal eure "Sonnengegend".
LG Silas

Hillside Garden hat gesagt…

Edith, du hast den richtigen Blick für die Natur! Den Käfer hab ich z.B. nicht gekannt!

Sigrun

bElla hat gesagt…

Die Winterpudelmütze ist ja super. Überhaupt - ich staune wieder, was du alles wieder gefunden hast.

Wieso scheint eigentlich bei euch die Sonne? Das ist ja ungerecht. (Ich gönne es euch aber) Wir haben nur Sch...wetter. Dabei schmerzen alle Knochen.

Liebe Grüße
von bElla

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, nicht wieder schimpfen, aber ich finde doch, die "Alte" macht hervorragende Aufnahmen.....huch......ich meine die Bilderfesthaltemaschine ;-)).
Das Foto von der "Fastrosine" - das finde ich irre "süß"....passt doch - nicht wahr?
Wuff und LG
Aiko, der sich herzlich für die lieben Burzeltagsglückwünsche bei Dir bedankt.

Johanna hat gesagt…

Hallo Edith,
das sind schöne Aufnahmen. Ich kann mir vorstellen, dass die Kameralinse für die Tierchen wie ein Riesenauge aussehen. Und wer so ein großes Auge auf sie wirft, hat vielleicht auch einen ebenso großen Mund?
Schöne Grüße, Johanna