Freitag, 22. Oktober 2010

So ganz hat sie .......

...... es nicht geschafft, die bELLa mit Familie, sie kam ein bisschen zu spät, um diesen hübschen Erntealtar zu bestaunen:


Sie kam tatsächlich und hat uns besucht, nun kann sie unseren Erntealtar hier besichtigen.
Wir hatten einen wunderschönen Tag miteinander verbracht. Zunächst sah es nicht so "sonnig" aus, dennoch machten wir einen Spaziergang durch den Kaiserstuhl. So bekam sie wenigstens einen kleinen Einblick, wie es im Kaiserstuhl aussieht.
Nach dem Mittagessen, es gab eine kräftige Herbstsuppe, nämlich Linsen, machten wir nochmal eine Runde. Die Sonne schien und wir fuhren ins Liliental, da erlebten wir die herrlichsten Herbstfarben:

Eilig wurden sämtliche Kameras ausgefahren, um Fotos zu machen.
Mein Mann sagte:"Vorsicht, ihr werdet beobachtet." Wir sahen uns um und entdeckten diese zwei Augen:

Alliens, mitten in der Birkenansammlung?? Ein Stückchen weiter nochmal ein einzelnes Auge:

Zum Glück waren beide völlig harmlos, sahen aber beeindruckend aus, wir fanden sie als wir durch die Birkenansammlung marschierten.

Hier findet man aus vielen Ländern Birken, mit weißen Stämmen, mit roten Stämmen, mit borkiger Rinde, mit glatter Rinde und, und und....... wunderschön. Mich animiert es immer wieder neu, die Rinden zu streicheln, weil sie so glatt sind und eine interessante Maserung haben. Unsere Gäste taten es mir nach.

Auffällig waren auch die vielen Bäume, an denen es reichlich Misteln gab. Wir überlegten, sollen wir uns darunter stellen, Küsse verteilen und uns dabei etwas wünschen??? Da wir aber alle wunschlos glücklich waren, haben wir es doch gelassen.

Immer wieder wurden die Kameras auf den wunderbar gefärbten Wald mit den Lichteinfällen gerichtet.Nein nein, wir haben nicht die Örtlichkeiten gewechselt, wir sind nicht in die Schneeregionen hinauf gestiegen, wir sind immer noch im Liliental, dies ist eine Gegenlichtaufnahme, aus denen man solche Bilder zaubern kann.

Von Weitem schon hörten wir ein jämmerliches Blöken, was ist denn da los? Als wir näher kamen sahen wir es. Eine Schafherde war vorübergehend auf kleinstem Raum eingesperrt, weil die Helfer eine neue Wiese erst einzäunen mußten.

Hilfesuchend schauten sie uns an, aber wir konnten ihnen nicht aus der Patsche helfen und den guten Zuspruch fanden sie auch nicht so ermutigend. Was waren denn das für dunkle Flecken im Fell? Bei genauem Hinsehen sahen wir es, es waren Kletten, die sich in ihr wertvolles Fell festgekrallt hatten. Wie die Schäfer die wohl wieder rausbekommen, überlegte ich, denn sie wollen doch die Wolle verkaufen. Ich werde es wohl nie erfahren.

Es war eine schöne Begegnung mit bELLa, wir hatten einen schönen Tag miteinander. Nach einer Kafferunde mit Apfelkuchen, selbstgebacken selbstverständlich, verliessen sie uns und ich hoffe, sie sind wieder gut in ihrem Heimatort gelandet.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, ist das wunderbar - wer weiß - ob wir das auch mal schaffen - so schöne Momente und Deine Bilder sprechen für sich.
Schönes Wochenende - Frauchen tropft die Nase und der Kopf tut weh....selber schuld....;-))
Wuff und LG
Aiko

Elke hat gesagt…

Hallo liebe Edith,
du hast wunderschöne Fotos mitgebracht. Sonne, blauer Himmel und Herbstfarben, das ist einfach gigantisch. Gestern war es auch bei uns schön, ich bin nur leider gar nicht nach draußen gekommen - heute ist es kalt und wolkenverhangen. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
LG - Elke

Geli hat gesagt…

...wunderbar liest es sich und wir wissen auch schon wie nett und unterhaltsam bElla und GG sind...freue mich, dass sowas die Runde macht Edith und sich die Blogger auch mal persönlich kennen lernen...lG Geli

Bella hastlos hat gesagt…

Liebe Edith,
wir sind wohlbehalten zu Hause angekommen und genießen nun die Erinnerungen. Viel in meinem Blog berichten brauche ich ja nicht, hast ja schon. Ich zeige dann noch ein paar Fotos.
Weiste, dass ich (wie ich es mir dachte, schon wieder vergessen habe, was ich alles fotografiert habe) Die Pimpernuss alledings habe ich mir gemerkt. Zeig ich morgen alles!

Mein Enkel fand besonders lustig, dass wir beide das Lied "dat du mien Lewsten büst, dat du wohl wetst" gesungen haben. Er fand es uuurig. Wie die Jungen so reden.

Vielleicht landet Ihr noch mal in unserer Gegend und meldet euch.

LG
bElla

Margit hat gesagt…

Der Altar ist ja herrlich - eine richtige Pracht!
Und die Fotos ebenso, so schön kann Herbst sein.
Liebe Grüße, Margit

Akaleia hat gesagt…

Liebe Edith - schöne Bilder von einem wundervollen Herbstausklang - zumindest gefühlsmäßig...:o))
Habe eine gute Woche
LG
Birgit

Silas hat gesagt…

Wuff Edith,
schöne Bilder. Ich werde mal drauf achten, ob mich hier die Bäume auch angucken.
LG Silas