Freitag, 18. Juni 2010

Was geht denn hier vor?

Ich könnte doch glatt noch eine neue Käferart zum Geo-Artenvielfalttag nachliefern, einen "Trauerpinsel", schaut euch das mal an:


Selbst unser befreundeter Biologe staunte nicht schlecht, so einen Überfall des Pinselkäfers auf den armen Trauerkäfer zu sehen. Ob das Folgen hat? Man wird sehen.

Letztens berichtete ich von "Kuckucksspucke", das weiße Zeug an manchen Pflanzen, nun kann ich auch mal die Verursacherin der Spucke zeigen:


Irgendwie ein nettes Tierchen, wie sie einen so anschaut mit ihren Augen, anklicken sollte man, um die Augen zu sehen.

Da ist mir auch mal ein ganz passables Vogelfoto gelungen, eine kleine Bachstelze. Sie saß zusammen mit ihrem Geschwisterchen ängstlich im Hof unserer Nachbarin.

Zunächst hielt ich sie für Meisen, doch oben auf der Leitung saß heftig protestierend die Bachstelzenmama. Als die Kleinen dann ein wenig weiterliefen, sah man auch das typische Schwanzwippen, da war es dann endgültig klar.
Da ich auch bei der Gartenarbeit meine Kamera fast immer dabei habe, gibt es oft schnelle Fotos, schnell deswegen, weil es manchmal nur einige Sekunden sind, die einem zur Verfügung stehen. Diese sehr kleine, zierlich Punktierte Zartschrecke/Leptophyes punctatissima, ich denke ich liege richtig, war sehr schnell wieder verschwunden und zwar unter der Blume.



Sie ist noch nicht ganz ausgewachsen, aber ist sie nicht hübsch??

Ebenfalls auf weißer Blume/Erigeon annuus, auch Einjähriges Berufskraut genannt, sitzend eine Spinne:

Die schöne Kürbisspinne/Araniella curcurbitina, sie war damit beschäftigt, ihr Netz wieder in Ordnung zu bringen. Bei ihr gibt es noch was ganz Besonderes zu sehen, dort wo die Spinnwarzen sitzen, hat sie einen knallroten Fleck:

Da sie dauernd in Bewegung war, ist es leider nicht super scharf, als Demo geht es.

Ob diese Schnecke unter Schlafstörungen leidet?

Warum wohl macht sie sich am Mohn zu schaffen? Den Deckel hat sie nicht öffnen können, so ist sie erfolglos wieder abgeschleimt.

Den ganzen Tag saß dieser kleine Spanner an unserer Küchentür:



Das ständige Öffnen und Schließen der Tür störte ihn nicht. Ist eben ein Nachtschwärmer. Das brauchen wir heute nicht werden, denn Fussball ist um 13.30 h angesagt, da wird die Nation wieder bibbern, wir schauen natürlich auch.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Es lohnt sich wirklich allemal, deine wunderbar gelungenen Fotos anzuklicken zur Vergrößerung.

Die Zartschrecke auf der Blume. Ich habe wirklich selten so ein gelungenes Foto entdecken können. Toll!

Lieben Gruss ins WE, Brigitte

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ist ja lustig, das mit den Käfern, wer weiß was der vom anderen wirklich will :-)

Diese "Spucke" kannte ich auch, daß sie von Zikaden stammt, aber nicht, daß sie den Beinamen "Kuckuck" führt.
Oh diese grüne Spinne war mir früher auch schon einmal vor die Linse gekommen.

Lieber Gruß zum Wochenende
Sara

Frau G hat gesagt…

Trauerpinsel, so was hab ich ja noch nie gehört, und die Schnecke mit den Mohndeckel. Ich dachte erst, es wäre eine Spinne.
Wunderbar wieder deine Bilder und die Texte.
Hab ein schönes Wochenende, LG von Gaby

luna hat gesagt…

Bei Dir lernt man viel...danke für den wieder sehr interessanten Post!
Lg und schönes WOE..Luna

Bella hastlos hat gesagt…

Liebe Edith,
wir sind im Oktober 1 Woche dort. Am 22 reisen wir wieder ab. Dein Angebot nehmen wir gerne an.

Kannst Du mir eine Mail an:
baermet@web.de schicken?
Ich schreibe dir dann mehr.

LG
bElla

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Edith,
nach langer Zeit gehe ich wieder auf Blogrunde und natürlich fange ich bei meinen lieben Freunden an. Wie schön ist Dein Post wieder! Ich komme gerade aus dem Lake District zurück, dort ist leider keine große Artenvielfalt an Vögeln und Insekten, wie ich das aus Südengland her kenne. Aber die Sonne schien und das hat meinen Knochen gut getan. Kaum zuhause, spüre ich schon wieder jeden einzelnen. Grins. Wurzerl wird alt!
LG auch an GG von Renate

frieda hat gesagt…

Hallo Edith,
die Zartschrecke finde ich besonders niedlich! Und die Kuckucksspucken-Erzeugerin...

Da sind dir ja wieder feine Bildchen gelungen. Ja, manchmal hat man nur Sekunden - ist dann immer frustrierend, wenn man "nur noch was einstellen wollte" - und - hüpf -.......

Grüssle, frieda