Sonntag, 3. Juni 2007

Sonntagsgartenspaziergang

Heute sah es zunächst garnicht so schön aus. Nebel lag über dem Lande, hier sagt man" Der Triebele Kocher" das meint, der Nebel macht die Trauben weich. Aber wir sind zu früh in der Jahreszeit, wir haben erst Juni und noch lange nicht Herbst.



Es gedeiht alles prächtig in meinem Garten. Oben ein Bild von meinen Tomaten, sie tragen sogar schon sehr verheißungsvolle Früchte. Da keimt Freude auf, oder??

Geerntet habe ich auch schon, meine ersten Zucchinis. Als ich einen Blick auf sie warf, sah es zunächst garnicht so aus als wären sie schon reif.

Aber dann die Überraschung, etliche reife Früchte die heute ein köstliches Menü ergeben werden. Die Blüte ist so schön, die muß gezeigt werden, hier ein Foto.


Nicht ergründen konnte ich folgende Begegnung, wieso suchte sich diese Schnecke so einen beschwerlichen Weg nach oben aus?

Manchmal sind Karriereleitern ja schon ganz schön stachelig, aber muß man denn nach oben? Was gibt es da oben für die Schnecke wohl für Aussichten? Warscheinlich nur die eine Möglichkeit, gleich wieder den Abstieg zu machen.

Sie dagegen ist "stachelig" aber völlig harmlos. Aus ihr wird mal ein Schmetterling. Solange besucht sie meine Rosen und gestattet mir ein schönes Fotomodell sein zu dürfen.

Hier mal wieder ein Sprüchle: Jeden Morgen ist Welturaufführung. ( Wie wahr)

1 Kommentar:

guild_rez hat gesagt…

schöne Foto's..
Ich liebe meine täglichen langen Wanderung durch unsere Parks und am See Ontario in Canada.
Diesen Weblog habe ich auf Wolfgang's Blog gefunden.
Einen herzlichen Gruss aus Guildwood.