Sonntag, 10. Juni 2007

Meine Blumen nach dem großen Regen


Ich möchte heute nur einfach Blumen aus meinem Garten zeigen, Wildblumen und
Gartenblumen. Ich wünsche viel Freude beim Anschauen.




Dies ist eine ganz einfache gefleckte Taubnessel, rechts ein Rainkohl, er wächst viel in meinem Garten.

Wer würde gleich bei dieser Blüte an eine Radieschenblüte denken? Aber es ist eine, gleich nochmal ein Foto mit Wildbiene:


Zu dieser Schönheit braucht es keine Erklärung, oder?




Ich habe diese Pflanze ja nicht so gerne im Garten, andere sicher auch nicht, dennoch möchte ich sie vorstellen, die Zaunwinde. Alle Versuche ihrer Meister zu werden, schlagen fehl, weil sie ein Nektargeber ist, darf sie bleiben.



Auch diese schöne "Bunte Kronwicke" ist Insektennahrung, ständig ist sie umschwirrt von großen und kleinen Insekten.



Sehr auffallend ist sie ja schon diese Blume, deren Namen ich nicht weiß. Silbrige, wollige Blätter hat sie und leuchtet einem direkt ins Auge, allerdings wird sie nicht unbedingt von meinen Insektchen angenommen.


Sie hat mehr Chancen, bei ihr halten mehr "Flieger" an, sie schauen sie an, sie putzen sich, saugen und fliegen wieder weiter. In der Nähe steht diese Schafgarbenzüchtung, auch sie möchte besucht werden. Sie wird auch.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Wie bist Du denn an die Zaunwinde gekommen? Ich versuche es jedes Jahr wieder sie in den Garten zu bekommen, aber immer wenn ich sie blühend am Straßenrand sehe, sind ihre Ranken schon so lang, dass ich nie zur Wurzel vorgedrungen bin oder die Pflanzen nicht angewachsen sind. Und Saat verpasse ich auch immer wieder. Ich liebe dieses Pflänzchen und die Vorstellung, dass sie wirklich unseren scheußlichen Zaun beranken könnte.
Ebenso stehen immer noch oder wieder weiße Lichtnelke, weißer Steinklee, Wilde Möhre und Wegwarte auf meiner Wunschliste. Leider gibt es hier die Staudengärtnerei, bei der ich solche Schätze vor Jahren mal bekam nur noch dem Namen nach. Das Wildblumen-Sortiment haben sie leider aufgegeben.
Liebe Grüße Silke

Naturwanderer hat gesagt…

Hi Silke,
danke für Deine Nachfrage wegen der Zaunwicke. Um an sie ranzukommen, bedarf es keiner Anstrengung, sie war einfach in meinem Garten und seit dem wächst sie dort. Das haben so natürliche Gärten an sich, man darf nur eine wenig Einhalt gebieten, dann klappt's, manchmal sehr mühselig.
Kann Dir gerne Samen schicken, Adresse bitte.
Lieber Gruß von Edith,
die Naturwanderin

Robert Flogaus-Faust hat gesagt…

Hallo Edith,

die auffällige Pflanze mit knallrosa Blüte und wollig behaarten Blättern ist vermutlich die Kranz-Lichtnelke oder Vexiernelke (Silene coronaria, bei mir noch Lychnis coronaria).

MfG Robert.

Wolfgang hat gesagt…

Gegen die Winde habe ich im alten Garten über 20 Jahre vergeblich gekämpft. Selbst tiefstes Ausgraben half nichts. Es blieben immer wieder Reste drin, die dann die Gemüsebeete "schmückten".
Im hiesigen Garten hat sie sich im Kakteenbeet breitgemacht. Den vergeblichen Kampf habe ich gar nicht erst aufgenommen. Sie wird nur noch etwas gestutzt.
Wünsche ein schönes Wochenende
Wolfgang

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Robert,

danke für Deinen Blick in mein Tagebuch und vor allem, für Deine Hilfe bei der Namensgebung meiner bis dahin unbekannten Blume.
Lieber Gruß
von Edith