Freitag, 14. November 2014

Nichts mit Novembersonne ....

...eher so eine Stimmung:

Ja, ja es folgte Regen, Nebel und Kälte auf die herrlichen Sonnenstunden.
Aber es gab dennoch buntes Licht, nämlich so:

Martingsfeuer mit Umzug und den entsprechenden Laternen, die nun folgen:


Da standen sie die lieben Kleinen mit ihren selbstgebastelten Laternen. Richtige Kunstwerke waren dabei:


Hier allerdings gestanden mir die Mamas, mitgeholfen zu haben, egal, hübsch sahen sie aus.



Typische Tiere der Nacht, super umgesetzt unter Anleitung der Kindergärtnerinnen.
Die Kinder hatten ganz angespannte Mienen beim Basteln der Tiere, den Erfolg konnten sie dann auch geniessen.

Der Umzug ist immer ein großer Erfolg, da nehmen sich die Papas und die Mamas und die Omas und Opas, Zeit, um die Werke der Kinder zu bestaunen. Der Jugendzug des Musikvereins tritt regelmässig auf, immer mit viel Herzklopfen, klappt aber immer. Unsere "Singenden Winzer" sind auch immer dabei und begleiten den Umzug mit ihren Instrumenten, Akkordeon und Gitarre.
Das gemütliche Beisammensein mit Martingans als Gebäck, heißer Wurst und Kinderpunsch, für die Erwachsenen natürlich Glühwein, trägt viel dazu bei, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Es ist ein richtiges kleines Volksfest.






Kommentare:

Elke (Mainzauber) hat gesagt…

Hier leider auch nicht, liebe Edith. Aber immerhin zeigst du uns trotzdem schöne bunte Bilder - danke.
Liebe Grüße
Elke

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, herrlich immer wieder dieser Anblick der Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen - meine Tippse rührt es, wenn sie singend vor der Türe stehen ......weiß auch nicht warum. Schöne Bilder, die Du von diesem herrlichen alten Brauch zeigst.
Wuff und LG
Aiko