Donnerstag, 31. Mai 2012

Die Naturwanderin ....

 ..... wandert immer noch. Lange habe ich hier nichts mehr geschrieben, was nicht heißen muß, ich weiß nichts mehr. Aber bei tollem Wetter ruft der Garten, dann war Pfingsten mit Besuch, einige Führungen standen auf dem Programm, da bleibt manchmal nicht mehr viel Zeit zum Bloggen.



Dabei ist die Natur voller Wunder, die entdeckt werden wollen.  Die Bläulinge sind wieder unterwegs, hier der Hauchelbläuling/Polyommatus icarus.









Nach ihnen werde ich in den nächsten Tagen gezielt Ausschau halten, die Blutströpfchen oder Widderchen.
Davon gibt es auch mehrere Arten, dies ist das Sechsfleckwidderchen/Zygaena filipendulae.

Er hat unseren Garten auch schon besucht, der Pinselkäfer/Trichus fasciatus. Ich finde ihn oft auf weißen Blüten sitzen.

Schwebfliegen schweben ebenfalls in unserem Garten herum, ruhen sich dann in einer Blüte aus, oder sie schlafen auch darin.

Der Trauerrosenkäfer/Oxythyrea funestra nimmt es so genau, er frisst auch an anderen Blüten, nicht nur an Rosen.

Im letzten Jahr habe ich ihn in unserem Garten nicht mehr gesehen, den Prachtkäfer/Palmar festiva. Eigentlich ist er ein Schädling, denn seine Larve entwickelt sich in der Rinde des Wachholders. Weil er aber sooo schön ist, habe ich das mit dem Schädling überhört, wir haben nämlich keinen Wachholder, nur Scheinzypressen, da hat er allerdings ganze Arbeit geleistet, eine ist kaputt.

Dieses Rot kann man nicht übersehen, es ist die Streifenwanze/Graphosoma lineatum, der lateinische Name sagt es auch sehr genau. Auf der Unterseite ist sie aber gepunktet, das finde ich witzig.

Von mir werden diese fleißigen Helfer schon sehnlichst erwartet, die Larven des Asiatischen Marienkäfer. Sie unterscheiden sich von unseren heimischen Käfern dadurch: sie haben ein leicht stacheliges Aussehen.

Meine Himbeeren haben sehr gut angesetzt, ich rechne mit einer guten Ernte. Gespannt bin ich, ob ich wohl in diesem Jahr diesen Glasflügler finden werde? Er heißt Himbeerglasflügler/Penniseta hyaeiformis und er ist nicht allzuhäufig anzutreffen.


Dieser Blässling nennt sich Federgeistchen und man muß schon sehr genau schauen, um ihn zu entdecken. Wenn er allerdings fliegt, dann ist er schöner, seine Flügenl sehen aus wie Federn, sehr filigran. Hat  er sie dagegen, wie jetzt in Ruhestellung, dann kann man ihn für ein Stückchen Holz halten.

Hauhechelbläulinge/Polyommatus icarus sind immer auf  Tour. Bei den Weibchen, dies ist eins, bekommt man Zweifel, ob das überhaupt ein Bläuling ist. Bei zugeklappten Flügeln ist die Welt wieder in Ordnung, die sind blau.

Zum Schluss meiner Funde und Begegnungen, möchte ich noch eine Spinne zeigen, ihr begegnet man nicht so oft, ich fand sie am Badberg, ein Naturschutzgebiet mit mediteranerem Flair. Es ist eine Krabbenspinne/Thomisus onustus. Im Moment soll es dort am Badberg die Schmetterlingshafte geben, ich habe leider keine gefunden. Sie gehört in die Familie der Netzflügler.





Kommentare:

Geli hat gesagt…

...ein wenig hatte ich mich schon gewundert, wo wohl die Natur-Edith so bleibt...aber es stimmt, es gibt noch mehr als Blogs vollschreiben und doch, ich vermisste deine Bilder...

habe ein gutes Wochenende, was ja bald beginnt mit

lG von Geli

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Liebe Edith, jetzt mal ganz rasch gleich einen Versuch hier zu kommentieren.....es hat sich tatsächlich die letzten Wochen auf meinem Bloggerdingsbums etwas schwer getan....nicht nur die Sache mit den Bildern. Ich habe mich dann vergeblich bei Wordpress angemeldet - bin aber auch nicht weitergekommen. Mir fehlen die Kenntnisse und da ich nicht gut sitzen kann - weniger laufe - viel lieber stehe - fehlt mir auch die Geduld. Es wird hoffentlich alles ein wenig besser, wenn die KnieOP gelaufen ist (lustig diese Formulierung???) aber ich sehe ihr tatsächlich mit einer Art Vorfreude entgegen.
Was ist mit Dir und der Gesundheit - sollten wir mal wieder mailen - auch vermisse ich Bärbels Blog - sie hat mal kommentiert und Anonym aber auch da komme ich nicht weiter.
Deine Entdeckung bei Deinen Wanderungen sind wieder einmal von fantastischer Schönheit und dazu diese lehrreichen Beschreibungen. Liebe Edith, danke, dass Du es mitträgst - auch das wenige, was von mir kommt....leider bin ich technisch absolut eine vom Stamme learning bei doing - aber es klappt wohl nicht immer.
Wuff und LG an Dich einen Extraschubs von Aiko

Elke hat gesagt…

Wer durch die Natur wandert, kann nicht bloggen - so ist das halt und das ist auch gar nicht schlimm. Dafür bringst du uns dann ja immer tolle Fotos mit von Insekten, die man wirklich nicht alle Tage sieht. Dafür meinen ganz besonderen Dank. Das "Federgeistchen" seh ich bei uns öfter mal und zwar am Hauseingang. Da findet man viele nachtaktive Insekten, weil dort eine Lampe scheint.
Herzliche Grüße
Elke

sanicula hat gesagt…

Erstaunlich, an wie vielen bunten prachtvollen Käfern ich anscheinend blind vorbeilaufe. Du motivierst mich, am etwas genauer hinzusehen.
Vielen Dank und liebe Grüße!

Barbara hat gesagt…

Einfach bewundernswert wie du immer wieder neue und für mich sowieso unbekannte Käfe, Schmetterlinge und Insekten findest. Du hast einfach den Blick dafür. Und die Fotos sind wiederum ganz toll!
Liebe Grüsse
Barbara