Montag, 10. Oktober 2011

Zolli

Zolli, so nennen die Baseler liebevoll ihren Zoo. Wir waren am 3.Okt. dort, wir hatten ja Feiertag, die Schweizer nicht. Lest und seht was uns die Tiere dort alles erzählten.

"Komm rein du Feigling", schien Molly der zarten Lili zuzurufen, sie stand noch am Ufer, sehr unschlüssig."Ach du, du bist immer so stürmisch, ich brauche meine Zeit," meinte Lili. Dann liess auch sie sich ins Wasser plumsen.
Dicki, das Nashorn, war recht munter und begrüßte freundlich alle Besucher. Sie staunte nur über die vielen Deutschen die soviel Zeit an einem Werktag hatten. Sie konnte ja nicht wissen, dass bei uns Feiertag war.


"Was sucht ihr denn in der trüben, grünen Brühe?", fragte ich diese Kinder.

Sie meinten:" Den Wolf auf der anderen Seite," er war gut getarnt, ich habe ihn nicht gesehen.

"He du da oben, das Futter ist nicht nur für dich alleine," meinte die kleine Biene. "Hier oben schmeckt es einfach besser", antwortete Zicki.
"Es ist genug für alle da, liebe Biene," bemerkte die etwas ältere Ziege Sprengli.

Obwohl sie eher wie ein Rind aussah, gehörte sie dennoch in die Ziegenfamilie, leider habe ich kein Foto vom Land gemacht, in dem sie zuhause ist.

"So ein frischegrüner Leckerbissen ist der richtige Auftakt zu einem wunderbaren Tag," dachte sich Buffo und mümmelte genussvoll vor sich hin. Kein Fressrivale in Sicht, so konnte er ganz alleine das Frühstück einnehmen.

Wir hielten diesen Vogel für einen Adler, aber es war ein Rabe, ein ganz aussergewöhnlich großer Rabe, er schaute alle Besucher genau an, liess sich aber nicht beim Sonnenbaden stören.
"Ach die schon wieder, die mit den Kameras, da tauch ich doch gleich wieder unter, tschüss."

Immer wieder auffallend sind die Zebras mit den akkurat gezeichneten Streifen:

Neu für uns war auch dieser Dreifarbenstar, sein Gefieder leuchtete in der Sonne.

Just in dem Moment als ich abdrückte, schob sich eine Wolke vor die Sonne, deshalb sieht man nicht die drei Farben. Seine Brust leuchtend rot, sein Gefieder lila und dunkelblau.
"Na endlich bekommen wir auch mal unser Frühstück", meckerte Ela die Elefantendame.

Jedes der vier Elefanten bekam ein halbe Schubkarre voll "Gelrübli".

"Ich bin sowieso die Schönste", scheint dieser Gesichtsausdruck zu sagen, sie sind auch hübsch die Löwen. Man hat vor ihnen Respekt.
Unsere Tour durch den Baseler Zolli möchte ich mit einem Rätsel beschliessen.


"Wer kennt mich??"

1 Kommentar:

Silas hat gesagt…

Wuff Edith,
ich gehe auch gerne in Zoos, auch wenn es kleinere sind. In viele z. B. Hagenbek darf ich nicht rein. Daher kenne ich den letzten "Freund" nicht wirklich. Würde aber auch ein rosa Wassertier mit langen Beinen tippen.
LG Silas