Montag, 20. Juni 2011

Ein Wort noch ....

.... zu meinem Garten, ich danke euch allen für eure Kommentare. Natürlich liebe ich meinen Garten so wie er ist, wir leben im Einklang miteinander, sonst würde ich ihn sicher anders gestalten.
In meinem Garten haben die verschiedensten Wildpflanzen eine Chance, ihn zu beleben. Wer hat schon unbedingt Wegwarte/Cichorium intybus im Garten:

Oder den Blauen Natterkopf/Echium vulgare der, immer wenn er blüht, eine Fülle von Insekten anzieht.


Die Wilde Möhre/Daucus carota, die ich immer genau unter die Lupe nehme weil auch dort viel Lebendiges anzutreffen ist.

Das Johanniskraut/Hypericim perforatum hat auch einen Platz hier bei mir.


Zwischendurch mal ein Überblick wie sich das alles miteinander verträgt:

Nachtkerze/Oenothera biennis neben dem Scharfen Beufskraut/Erigeron acris. Am frühen Morgen sehen die Blüten der Nachtkerze noch recht frisch aus, den Tag durch schrumpeln sie zusammen, um in der Nacht neue Blüten aufzumachen.



Strahlt sie nicht wunderbar? Es ist die Blüte des Berufskrautes, sie schmückt oft meine Blumensträuße.
Weil gestern der Himmel so prächtige Farben gezaubert hatte, ging ich ein kleines Stückchen spazieren, der GG war mit Kirschenpflücken ausgelastet. So zeigte sich die Fernsicht auf den Schwarzwald:

Natürlch erhoffte ich mir auch noch ein paar Fotos von Schmetterlingen zu erhaschen. Es hat geklappt, keine große Ausbeute, aber immerhin.
Als erstes Flugobjekt bekam ich gerade noch ein Blutströpfen/Widderchen/Zygaena filipendulae
im Landeanflug vor die Linse.

Es liess sich viel Zeit, um tief in die Blüte einzutauchen, so gab es dann noch mehrere Fotos, eins soll es noch geben.

Es heißt auch noch Sechspunkt - Widderchen, was man unschwer an seinen 6 Punkten erkennen kann, wobei der eine Punkt ineinander verschmilzt.
Im Moment sind die Bläulinge und Schachbretter sehr aktiv, erwischt habe ich nur den kleinen Winzling von Bläuling/Polyommantus icarus:


Nachdem ich länger gewartet hatte, öffnete er sogar seine Flügel.
Zugeklappt sieht er so aus:

Bläulinge zu bestimmen ist eine sehr schwierige Angelegenheit, meine Freunde, die Biologen sind, zeigten mir worauf es an kommt. Sehr genau muß man sich die Flügelunterseite anschauen, sie sind soo unterschiedlich, dass es einem Laien nicht auffällt, aber darauf kommt es an. Natürlich auch Größe und Pflanze auf der ein Schmetterling sitzt.
Das war es wieder einmal, Beeren, Kirschen sind nun an der Reihe.

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Liebe Edith,
schön, dass du uns mal einen Einblick in deinen Garten gewährt hast. Du hast wirklich sehr viele Wildstauden, das gefällt mir. Bei den Bläulingen sehen die Unterseiten oft viel interessanter aus als die Oberseiten der Flügel.
Liebe Grüße
Elke

Geli hat gesagt…

...ach Edith, wollen wir Preise, oder wollen wir Freude an den Dingen der Natur?...ich denke dies muß man nicht beantworten und gerade bei dir habe ich als Städter so viel Neues kennen gelernt, was ich sonst nie in meinem Leben gesehen hätte, immer wieder sehe ich es mir mit Freuden an und staune, was es so alles gibt...

lass es so wie es ist...jeder muß sich auf seinem Fleckchen wohlfühlen...

lG Geli

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, ist es nicht großartig, dass ich Dich immer wieder virtuell besuchen darf? So ein Service - ich lerne jedes Mal ein wenig mehr und die wunderschönen Macroaufnahmen sind jede Visite wert.
Dein Garten scheint mir ideal angelegt und gepflegt zu sein - also im Sinne der vielen verschiedenen krabbelnden, fliegenden und blühenden Besucher.
Wuff und LG
Aiko

Barbara hat gesagt…

Liebe Edith, also Wegwarten und Nachtkerzen hat es bei uns im Garten auch immer wieder...auch die Kornrade fühlt sich wohl. Ueber die Nachtkerzen hat früher einmal einer unserer Söhne eine Arbeit geschrieben in der Schule und ich durfte die Blüte in den verschiedenen Stadien fotografieren. Interessant wie sie sich in der Dämmerung beginnt zu öffnen.
Liebe Grüsse,
Barbara