Donnerstag, 26. August 2010

Auch das interessiert mich

Es wird euch überraschen, ich interessiere mich für Oldtimer, genauer gesagt für die Kühlerfiguren oder andere Details an den Oldis. Als wir von unserem Frankenurlaub heimfuhren, bahnte sich ein Stau auf der Autobahn an, Baustellen. Als wir das Schild "Sinsheim" sahen, meinte mein Mann, "da gibts doch das Technik- und Verkehrsmuseum, da wollte ich schon immer mal hin." "Da fahren wir nun gleich hin", sagte ich, denn ich saß am Steuer. So machten wir einen Stop und gingen ins Museum. Es ist nicht zu übersehen, wenn man auf der Autobahn vorbei fährt, meint man, rechts neben einem startet gerade die Concorde, ein Stückchen weiter die Tupolev.

Gleich in der ersten Halle standen sie, die Oldtimer und blitzten um die Wette.


Mein erstes Objekt, das sind doch noch Kühlerfiguren, schaut euch die Grazie an, dazu sollte man sie anklicken.

Mit einem goldenen Engel vorne auf der Haube in die Ehe zu starten, das ist doch wohl edel.

Beflügelt in den Tag zu fahren, das gibt doch sicher Schwung für die Arbeit. Leider habe ich vor lauter Begeisterung nicht darauf geachtet, welche Autotypen sich hinter den Kühlerfiguren verbergen. Vielleicht ist ja einer der männlichen Leser fit und kann mir da auf die Sprünge helfen? Ich wäre dankbar.

Ich meine, dieses Schild gehört zu den Flügeln auf dem vorherigem Bild.
Dieses nun folgende Zeichen ist eindeutig, die Firma gibt es immer noch und baut immer noch Nobelkarossen.

Einen ganz eigenen Club haben die Halter und zieren damit ihre Autos.

Während einige Menschen in diesen edlen Karossen fuhren, gab es gleichzeitig viele andere Menschen, die sich durchs Leben " stehlen" mußten.

Soll ich euch was gestehn? Ich bin als Kind in unserem Dorf auch mal zum Bahnhof getigert, um eventuell runtergefallene Kohle aufzulesen und damit meine Eltern zu überraschen. Da lag nix.


Diese dynamische Figur würde ich in die germanische Götterwelt einordnen. Mit so einem Auto, so vermute ich, ist man schnell ans Ziel gekommen.


Ne, ne, da ist niemand auf dem Autodach gelandet, das ist auch eine Kühlerfigur. Sie soll wohl eine gewisse Leichtigkeit demonstrieren.


Also, dies ist keine Gussform zur Herstellung von Osterhasen, wie man vermuten könnte, sondern ein Kühlerhase der Ausschau hält, ob die Feldwege frei sind. Ich fand ihn sooo süß, der mußte in die Sammlung.

Auf Adlersfittichen durchs Land zu fahren, war sicher ein erhabenes Gefühl, allerdings nur für wenige Leute.
Leider werden solche hübschen, aufwändigen Kühlerfiguren nicht mehr hergestellt. Was sollten sie auch auf die Autos stellen? Pleitegeier würde passen, finde ich, aber wie sieht der aus?

Dann gab es auch noch die hübschen Aufschriften an den Lieferautos, wie zum Beispiel dieses hier:


Wie stolz mag der Lieferant gewesen sein, dass er immer noch Werbung mit dem König macht, obwohl es schon wieder der Vergangenheit angehörte.
Heute haben wir schon lange keinen König mehr, die oberen Zehntausend lassen ihre Waren einfliegen, das ist viel chicker, teurer und umweltschädlicher, so ändert sich alles wahnsinnig schnell.
Dieser nun folgende Hamburger der verkauft auch schon lange keine Bismarkheringe mehr, seine wunderbare Autowerbung dagegen existiert noch.

Typisch Hamburger Name, Petersen da s-stimmt aber auch alles. Ich habe mich gefragt, was wohl alles zu " u. dergl. " gehört hat? Ob die frischen Schollen in Terpentinöl haltbar gemacht werden sollten??? Ne, ne ich weiß schon, so nicht, Terpentin hatte andere Funktionen, aber die Zusammenstellung hat mich amüsiert, ich hoffe euch auch. Dies war jetzt mal der etwas andere Post von der Naturwanderin, der nächste wird wieder ganz anders, versprochen.

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Das ist in der Tat ein ganz neuer und unbekannter Teil von dir, liebe Edith. Schön, dass du uns diese tollen Fotos zeigst. Ich bin ja auch ein absoluter Oldtimerfan. Das waren einfach noch tolle und vor allem individuelle Autos.
Lieben Gruß
Elke

Babara hat gesagt…

Dein goldener "Engel" ist die Emily von Rolls Royce und der Hase gehört ebenfalls wie der Adler zur englischen Marke Alvis. Mehr weiss ich leider auch nicht, müsste in den Büchern meines Mannes stöbern....
Liebe Grüsse
Barbara

Herz-und-Leben hat gesagt…

Warum auach nicht, liebe Edith! Jeder hat doch mehrere Seiten und nicht nur die eine, die man vielleicht in einem Themenblog überwiegend zeigt.
Tolle ilder hast Du gemacht!

Oldtimer sehe ich mir auch gern an, nur fahren möchte ich lieber modern, allerdings mit Ganagschaltung ;-)

Liebe Grüße
Sara