Sonntag, 24. August 2014

Das etwas andere Sonntagsfrühstück

Wenn jetzt jemand einen schön gedeckten Sonntagsfrühstücktisch erwartet, den werde ich vielleicht enttäuschen. Das Sonntagsfrühstück, das nun folgt, ist etwas anders, nämlich Frühstück in der Tierwelt.

Noch liegen die letzten Tautropfen auf den Blättern, da mache ich mich auf die Suche nach Fotoobjekten in meinem Garten. Es hatte in der Nacht mal wieder geregnet und am frühen Morgen lag ein leichter Hauch von Feuchte in der Luft.
Genau das richtige Wetter für die Schnecken.

                                       Sie sucht noch einen saftigen Bissen. 

Diese versucht in luftiger Höhe etwas Schmackhaftes zu finden, jeder nach seinem Gusto.

Die Wespe war schon fast fertig als ich kam. Wenn man genau hinschaut, da kann man dann feststellen, die Wespen sind durchaus keine Vegetarier, hier ist wohl ein kleiner Grashüpfer im Schlaf überwältigt worden.

Diese Fliege muß sich erst noch ein wenig aufwärmen, erst dann gehts ans Futtern.


Hier wird in Geduld gelauert, da muß doch bald mal ein unvorsichtes Insekt kommen?? Ich hatte allerdings nicht die Geduld, so lange zu warten.



Eifrig gesammelt wurde in der Wegwarte, die Biene war mit einem Eifer dabei, möglichst viel von den köstlichen Pollen zu erhaschen. Das war ein Gewusel, raus, rein, rauf, runter, nächste Blüte, das Angebot war reichlich, ich habe sehr viele Wegwarten im Garten.

Die Igelfliege sah dem ganzen Geschehen auf dem Brennnesselblatt interessiert zu, auch sie mußte sich erst noch von der Sonne wärmen lassen, bevor sie zum Frühstück abflog. Ja, so war das heute Morgen in meinem Garten.








Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Ja also dann guten Appetit.
Ich hoffe, du hast auch ein ordentliches Frühstück bekommen.
LG Anette

Barbara hat gesagt…

Das Tautropfenbild ist eine Wucht. Gefällt mir sehr! Die ebenfalls sehr schönen Wegwartenbilder lassen Erinnerungen aufkommen....ich versuchte auch mal vor diesem herrlichen Blau eine Biene fotografisch zu erfassen, aber ich war immer zu spät mit Knipsen und erwischt jeweils nur einen Teil des Insekts. Es ging einfach zu schnell.
Liebe Grüsse, Barbara