Sonntag, 8. Juli 2012

Dies und Das

Gestern war es mal wieder soweit, Schmetterlingsnacht im Kaiserstuhl. Ich war dabei, um 20.00 Uhr trafen wir uns am Naturzentrum und los gings:


Eine Böschung hinauf, vor ein paar Wochen noch leicht zu erkennen, gestern total verwuchert aber für die Kinder spannend.

Oben angekommen dann dieser Himmel, himmlisch schön und vielversprechend.

Aber es kamen leider nicht so viele Nachtfalter wie wir es uns gewünscht hatten.

Ein Spanner kam recht bald und löste bei den Kindern große Freude aus.

Eine Zikade gesellte sich dazu.

Dann folgte noch ein Zünsler, oder ist es eine Schnabeleule? Ich weiß es nicht genau.
Andere Jahre haben wir mehr gefunden, was mag die Ursache dafür sein? Die Experten hatten auch keine Erklärung dafür.

Beim Heimlaufen mit einer Mutter und ihrem Sohn, wir gingen etwas früher als die anderen Teilnehmer, fand der Junge doch mitten auf der Straße einen Hirschkäfer/Lucanus cervus, der Finder war ganz entzückt. Nur leider hatte es der Hirschkäfer sooo eilig, deshalb zeigt ihn das Foto auf der Flucht und deshalb undeutlich, leider.

Heute Nacht hatte es auch bei uns kräftige Gewitter mit Regen, doch heute Morgen im Garten sah alles ganz leuchtend aus:


Man könnte denken, in Müllers Garten gibt es keine Wege, o doch. Hier kann man z. B. ganz gut unsere natürliche "Markise" sehen, der Haselnussbaum spendet uns auf der Terasse Schatten. Im Winter, wenn alle Blätter ab sind, fällt dann wieder die Sonne voll ins Wohnzimmer, ganz praktisch finden wir.


So sehen unsere Gartenwege aus, gemähter Rasen einfach und praktisch und voller Leben.

Ein kleines Rätsel?? Was mag das sein? Pilz oder Blüte?

Es ist die Blüte in der Blüte der Wilden Möhre. Der Bienenkäfer dachte sich:"Die schon wieder, nichts wie weg."

Vom Nachbargrundstück ein Blick auf unser Grundstück, man könnte meinen, Mallorca liegt ganz nah.

Mein Phlox, er ist meine Sommerlieblingsblume weil er so einen betörenden Duft verströmt, erinnert mich an die Sommer im Norden, als ich noch ein Kind war.

Aber nun lebe ich im Süden und da gibt es bald wieder Trauben, schaut mal, wie die schon weit sind. Doch noch muß man sich gedulden. Das Häuschen ist übrigens ein Schmetterlinghaus, bietet aber auch kleinen Krabblern einen Unterschlupf, Ohrwürmer, Spinnen usw.

Meine Tomaten werden von Ackeringelblumen beschattet, es gefällt ihnen.

Elke hatte es auch schon bemerkt, die Herbstastern kommen schon, hier in Kombination mit den Lilien, die ja bald ausgeblüht haben.

Zum Schluss ein Starfoto von unserer Clara, die Igeldame. Dazu folgende Beobachtungen. Sie ist unser täglicher Abendgast. Wir haben es geschafft, sie ist in unserem Revier geblieben und muß hier ihre Jungen haben. Sie wurde immer dicker und dicker, blieb einige Tage aus, wir befürchteten schon das Schlimmste. Doch plötzlich tauchte sie wieder auf, sehr dünn und sehr hungrig. Wir folgerten daraus, sie hat Junge bekommen. Jeden Abend bekommt sie etwas für den großen Hunger, keine großen Portionen, die soll sie im Garten fangen. Neulich muß der Hunger wohl immens gewesen sein, sie kam bei vollem Sonnenschein, da entstand dieses Foto, ist das nicht entzückend??


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Liebe Edith,

das war wieder ein sehr schöner Bericht mit ganz viel Abwechslung! Die Krönungen auf jeden Fall - Hirschkäfer und die hübsche Igeldame!

Liebe Grüße, Brigitte

SarahMorena hat gesagt…

Hach, ich liebe Igel =)

Elke hat gesagt…

Also um deine Igeldame beneide ich dich ja. Früher gab's bei uns immer Igel, jetzt schon seit etwa drei Jahren keine mehr. Dabei haben wir soviel Gestrüpp und Unterschlupf - seltsam. - Ich habe heute noch einen Naturspaziergang im normalen Blog. Vielleicht kannst du mir bei der Identifizierung einer Pflanze und einer Wanze helfen?
Liebe Grüße
Elke

Sisah hat gesagt…

In einem solchen Garten müssen Igel sich ja wohlfühlen, es scheint mir sogar , als ob die Igeldame extra für dich stehenblieb und für das Foto posierte ! Hoffentlich zeigt sie sich dann auch mal mit ihren Igelkindern!
Toll, dass es bei euch noch Hirschkäfer gibt. Sind die eigentlich nachtaktiv? Ich hätte angenommen, dass die die Tageshitze brauchen um sich bewegen zu können.
LG
Sisah

Heidi hat gesagt…

Was für eine schöne Wanderung, vor allem auch zu dieser Zeit. Da entdeckt man die nächtlichen Geschöpfe, die einem sonst ja verborgen bleiben. Dank meiner reich blühenden Nachtkerzen bewundere ich zu später Stunde all die nächtlichen Flatterlinge.
Danke fürs Mitnehmen
LG Heidi

blumenfee57 hat gesagt…

Was für eine schöne Nachtwanderung, die Kinder waren doch sicher ganz begeistert. Um diese Jahreszeit haben wir als Kinder im Garten meines Vaters immer Hirschkäfer gesehen. Das ist leider heute selten geworden. Du kannst Dich glücklich schätzen, dass in Deinem Garten ein Igel wohnt. Wir haben einen Hund, da ist das leider aussichtslos.
LG Charlotte.

Susi hat gesagt…

Tolle Bilder, das sieht nach richtig viel Spaß aus :)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Edith,
was es für Euch für eine artenreiche Fauna gibt, darüber staune ich immer wieder!
Zu dem Rätsel: Ich glaube, eher eine Blüte! - Ackerringelblumen kannte ich auch noch gar nicht.
Das Igelchen ist ja süß. Bei uns werden sie leider häufig totgefahren.

Liebe Grüße
Sara