Donnerstag, 27. November 2008

Endlich......

.... ja endlich ist bei mir die Welt wieder in Ordnung. Seit gut einer Stunde bin ich wieder im Internet, juhu. So schnell wechseln wir nicht wieder den Anbieter, aber da haben sicher andere auch so ihre Erfahrungen, oder??
Als ich mich von euch verabschiedete, da sah es bei uns noch so farbenprächtig aus.

Nach fast vier Wochen hat sich bei uns die Landschaft auch sehr verändert. Ich zeige euch einige Blumen und Pflanzen, die sich bereits mit einer Schneehaube geschmückt hatten.

Der Winterjasmin, den es jedesmal erwischt, weil er es nie erwarten kann, seine Blüten zu zeigen.

Unseren Feigen steht ein weißes Hütchen wunderbar. Leider hat die dritte Generation es nicht mehr geschafft, richtig reif zu werden. Obwohl der Baum noch übervoll von Feigen war, bei uns schon eine gewisse Vorfreude auslöste, aber da kam der Herbst zu schnell und der Schnee zu plötzlich.


Bei diesen Blättern hat der Herbstwind sich umsonst gemüht, sie blieben dran. Nun tragen sie eine schwere Last, aber nicht sehr lange, die weiße Pracht war bald dahin.


Geradezu königlich trägt unsere Bienenweide ihre wunderschöne Glitzerkrone. Nicht mal eingeknickt ist sie, so würdevoll hat sie die Kälte ertragen.



Eher bescheiden wirkt sie, die Eibenbeere, aber mit einem Schneekranz fällt sie auf. Wir haben in diesem Jahr erstaunlich viele Beeren an unserem Baum, alle so hübsch wie sie.



Bei ihr hatte man das Gefühl, sie friert unter der zarten Hülle, unsere Andenbeere. Auch davon hätte es noch viel zum Ernten gegeben.



Sie stand ganz versteckt in einer Ecke unseres Gartens, ich wußte es garnicht mehr. Erst beim Rundgang durch den Schneegarten fand ich sie in dieser Kombination.



Die zarten, kleinen Rosmarinblüten, duckten sich leicht unter der weißen Hülle. Sie sind ziemlich zäh, denn als der Schnee weggetaut war, waren sie frisch als wäre nichts geschehen.



Die Borretschblüten können auch eine Menge vertragen, egal in welcher Umhüllung, sie sehen immer gut aus.


Tja, und die Geranien hatte ich glatt vergessen reinzuholen, sehen sie nicht hübsch aus mit dem weißen, eisigen Schneeschaum? Sie stehen immer noch draußen und sehen immer noch so leuchtend rot aus.

Feuerdornbeeren sind Schnee und Eis gewöhnt. Sie werden nicht mehr lange so leuchten, denn die Amseln haben sie schon ins Visier genommen, recht so, dafür haben wir sie auch gepflanzt.
Übrigens habe ich heute meine ersten selbsthergestellten Futterkugeln in den Garten gehängt, sie wurden sehr gerne angenommen. Was mir sonst noch so in den fast vier Wochen vor die Linse gekommen ist, demnächst mehr.

Kommentare:

Astrantia im Garten hat gesagt…

Willkommen 'zuhause' im Bloggerland - inzwischen ganz weiß geworden. Ich bin schon gespannt, was du uns wieder aus Natur und Zivilisation zu berichten hast. Schön wenn du uns wieder deine Welt zeigst.
Lieben Gruß Anne

Geli hat gesagt…

zuerst freue ich mich, dich nun wieder lesen zu können, dann danke für die neue Verlinkung, ja und dein Garten...na der hat ja noch viele bunte Pünktchen...sieht gut aus zwischen dem Weiß vom Schnee...

und viel Spaß wieder in der Bloggerrunde wünscht
Geli

Wurzerl hat gesagt…

Lang erwartet, lang ersehnt....nun ist unsere Edith wieder da!!! Hurra!!! Und gleich mit so schönen Bildern, bunte kleine Klekse im Schnee. Die Eibe und der Winterjasmin sind meine Favouriten, obwohl, in dieser Zeit freut man sich doch über jede einzelne Blüte, sie fallen auf, sehr auf. Was im August untergeht und selbstverständlich ist, ist jetzt eine Kostbarkeit.
Schön, daß Du wieder da bist, und Edith, denk Dir nix, was den Anbieterwechsel angeht, da können wohl viele ein trauriges Lied singen!!!
Liebe Grüße vom Wurzerl

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Wuff - wuff - wuff - freu -freu - meine Edithfreundin ist wieder unter den Bloggern. Dass Du so schöne Blüten wieder aufgenommen hast, das passt einfach zu Dir - Dein Blick in alle Ecken überrascht und erfreut uns. Sei also ganz lieb geknufft
von der Monsterbacke Aiko samt Frauchen, die sich auch für Deinen Besuch bedankt.

Bek hat gesagt…

Schoen, dass du wieder da bist. Toll, dass du uns noch so eine Farbenpracht zeigst - mit Schnee bedeckt. Schoene Fotos!
LG, Bek

Barbara hat gesagt…

Ob wir die Kälte wohl auch so königlich ertragen würden wie die Bienenweide, wenn wir draussen stünden? Wohl kaum! Du zeigst uns einmal mehr ganz liebevoll deine Gartenschätze die dem frühen Wintereinbruch trotzen. Freue mich wieder regelmässig von dir zu lesen :-) !!
Wünsche dir einen schönen ersten Advent!
Liebe Grüsse, Barbara

Iris hat gesagt…

Prima Idee, einzelne Pflanzenteile mit Schneehäubchen abzulichten. Sind schöne Winterfotos geworden.
Und natürlich freu' auch ich mich, dass Du wieder online bist. Willkommen zurück in der Blogosphäre :o).

Herzliche Grüße, Iris